Miami: Der Reisebericht – Teil 2

Miami Reisebericht

Da ich euch im ersten Teil des Reiseberichtes bereits die Basic-Informationen rundum Anreise, Unterkunft und Essen geliefert habe, möchte ich im zweiten Teil etwas mehr ins Detail gehen. Heute erfährst du alles rundum das Thema „spannende Orte und Erlebnisse“, die du auf deiner Miami-Reise nicht verpassen solltest!

Everglades Holiday Park

Everglades Holiday Park Propellerboot

 

Für mich war der Besuch der Everglades absolut schön und ein großartiges Erlebnis! Mit einem Propellerboot sind wir in einer Gruppe aus etwa fünfzehn Leuten über das Wasser gedüst und haben neben putzigen Vögeln und allerlei Fischarten tatsächlich auch Alligatoren gesehen. Es war wirklich spannend so nah dran zu sein – Angst war in diesem Moment keine zu spüren! Während der Propellerboottour bekam man außerdem allerlei interessante Informationen rundum die Everglades, woher die Alligatoren kamen und wie das „Wildlife“ sich bisher entwickelt hat. Der Tourguide war sehr freundlich und humorvoll und überraschte uns zwischendurch mit rasanten Bootsprints, die wirklich cool waren. Gekostet hat dieses Erlebnis pro Person circa 40 Dollar inklusive Hin- und Rückfahrt und wurde von mir über  die „getyourguide“-App gebucht. (Für mehr Fotos schaut einfach mal auf meinem Instagram Account vorbei!)

Port of Miami

Orchester am Port of Miami

 

Wenn mich ein Ort jeden Tag aufs Neue mit coolen Veranstaltungen begeistert hat, dann war es der Port of Miami. Er ist gut mit dem Metromover zu erreichen und war von unserem Apartment aus kaum 10 Minuten weit entfernt. Ein Weg, den wir gerne täglich zurückgelegt haben, da dort nicht nur die interessantesten Dinge passieren, sondern auch unser liebster Burgerladen „Five guys“ beheimatet ist. Restaurants gibt es am Hafen allerdings unendlich viele und unser liebster Burgerladen war nur eine davon! Italienisch, kubanisch, chinesisch und sogar bayrisches Essen sind dort vertreten und bieten für jeden ein schmackhaftes Abendessen seiner Wahl an. Neben den unzähligen Essensmöglichkeiten findet man am Hafen aber ebenso viele Shoppingmöglichkeiten wie „Polo“ und „Guess“ sowie klassische Einkaufsstände mit Souvenirartikeln und Ähnlichem. Neben Food und Shopping ist der Hafen aber vor allem aufgrund der Musik zentraler Punkt des abendlichen Treibens. Orchester, Bands, Solo-Künstler – you name it, they have it. Absolut alles war in den 12 Tagen Miami Abenteuer vertreten und erheiterte Abend für Abend die Stimmung aller Anwesenden und animierte zum Zuhören und Mittanzen.

South Beach

IMG_4189

 

Wenn man so richtig den „Miami“-Flair einfangen und spüren möchte, dann ist man auf South Beach absolut richtig. Anders als in Miami Downtown, wo es mehr um „Business“ geht, ist South Beach der absoluter Kontrast zum „workaholic Lifestyle“: Viele viele Menschen, viel nackte Haut, noch mehr Slang und noch bessere Laune. Wer also das gute Leben fröhnen will und so richtig Spaß haben möchte, der sollte sich Nahe des Strandes aufhalten und definitiv ohne Badesachen kommen. Für den Hunger Zwischendurch findet man auch hier unseren liebsten Burgerladen (Five Guys) sowie anderweitige „Food“- Alternativen sowie allerlei Shoppingmöglichkeiten. Darunter fällt die „Lincoln Road Mall“, die alles hat, was ein wahres Shopperherz begehrt und sogesehen auch ein beliebter Treffpunkt menschlichem Treibens ist. Ich empfehle für das volle Auskundschaften von South Beach definitiv den dortigen kostenlosen Trolley zu nutzen, mit welchem du eine Rundfahrt durch ganz South Beach machen kannst.

Parks

Margaret Pace Park

 

Auch wenn du kein Fan von Parks bist, möchte ich dir empfehlen so viele Parks wie möglich in Miami zu besuchen. Diese sind nicht nur großartig angelegt und wirklich tolle Orte um schöne Fotos zu schießen, sondern können im Nachhinein sogar um einiges cooler sein, als du denkst. Der „Bayfront Park“ in der Nähe des Hafens ist nämlich nicht nur ein stinknormaler Park, sondern Mitte März auch der Ort, auf welchem das bekannte „Ultra Festival“ in Miami stattfindet. Angrenzend am „Museum Park“ hast du außerdem die Möglichkeit gigantische Yachten zu betrachten und genießt einen wunderbaren Blick auf das Meer. Bei ganz viel Glück erhaschst du außerdem evtl. einen Blick auf einen vorbeischwimmenden Delfin, was beispielsweise auch für mich ein Highlight beim Besuch dieses Parks war. (Auch hier kann man für mehr Fotos zum Thema Parks gerne auf meinem Instagram Account vorbeischauen!)

____________________

Was möchtest du noch zum Thema „Miami“-Abenteuer wissen? Planst du eine Reise nach Miami? Welche Stadt hat dir in deinen vergangenen Urlauben am besten gefallen?

Du möchtest keinen Blogpost mehr verpassen? Einmal runterscrollen und dem Blog per Email, WordPress, Instagram, Twitter oder Facebook folgen!

schriftzug

5 Gedanken zu “Miami: Der Reisebericht – Teil 2

  1. Wow! Das klingt alles echt gut. Ich war noch nie in Miami. Bei meinen letzten Reisen bin ich immer in Europa geblieben. Genau festlegen, wo es mir am besten gefallen hat, kann ich aber nicht.
    Liebe Grüße
    Thi

    Gefällt 1 Person

  2. Tolle Tips und schöner Bericht 😊! Mich persönlich hat Miami nie wirklich sehr gereizt aber nach deinen zwei Posts überlege ich wirklich, ob ich Miami nicht mal auf meine Bucket List setzten sollte 😊!
    Danke dafür!
    Liebe Grüße Sophie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s