Die Tücken der Ernährungstrends

IMG_4386

Clean Eating, High Carb, Low Carb, Low Fat,  Paleo, Detox Saftkuren.. Das Internet ist voll mit vielfältigen Ernährungsvorschlägen und -versprechungen. Man würde wahrscheinlich einen ganzen Tag brauchen, um sich erst einmal begrifflich zu machen, welche Unterschiede es gibt und weshalb die jeweilige Ernährungsform so außergewöhnlich gut für dich und deinen Körper sein soll. Vor allem Ernährungsweisen wie z.B. Paleo, Low Carb und Clean Eating sind zusätzlich an eine absolute Verpflichtung gebunden, die kaum Ausnahmen erlaubt und dich definitiv bereuen lässt etwas „falsches“ gegessen zu haben.

Ernährung und die Reue

Diese Trends schlagen vor allem in den Köpfen junger Mädchen ein, die von unserer Gesellschaft bereits sehr früh zum „perfekten Körper“ gedrillt werden. Das Resultat ist meistens und bedauerlichweise das Gegenteil davon. Resultieren tut es aus den Worten sogenannter „Fitnessgurus“, die der Jugend und ebenso vielen Erwachsenen ein völlig falsches Weltbild vorleben und tagtäglich von ihrem ungebrochenem und „gesunden“ Lifestyle vorschwärmen. Als wäre es völlig in Ordnung, gewisse Nährstoffe weg zu lassen und wichtige Fette aus dem Speiseplan zu verbannen – natürlich völlig ohne Konsequenzen.

Wem bringen diese Ernährungstrends wirklich etwas?

Die immer wieder aufkochenden Ernährungstrends, die sich vermehrt in der Fitnessszene abspielen und dort an Bekanntheit erlangen, bringen hauptsächlich der Sport- und Lebensmittelindustrie einen Vorteil. Den Menschen werden teure „Superfoods“ verkauft, die meistens nicht den gewünschten Effekt erzielen und Sportriegel angedreht, die besonders fettarm sind, damit der Verbraucher sein Geld in überteuerte Produkte stecken kann, die sich optimal an seinen „gesunden Lifestyle“ anpassen. Außerdem gibt es dann zusätzlich noch die zahlreichen Porteinpulverprodukte, die meistens entweder überhaupt keine Wirkung haben oder mehr Schaden anrichten als das sie tatsälich beim Muskelaufbau unterstützen: Statt dicke Muskeln erhälst du für teures Geld flächendeckende Hautunreinheiten auf der Stirn und eine (meistens temporäre) Laktoseunverträglichkeit als Goodie dazu.

Gesundes Körpergefühl und die Ernährung

Für mich bedeutet eine optimale Ernährung, dass sie vor allem eines ist: Ausgewogen. Dir sollte es bei keiner Sekunde an Vitaminen oder Nährstoffen mangeln, weil eine bestimmte Ernährungsform dir verbietet, diese zu dir zu nehmen. Äußern wird es sich sowieso früher oder später an deinem gesundheitlichen Zustand, egal wie sehr du dir einredest, dass es die richtige Ernährungsform für dich ist. Gleichzeitig solltest du nicht bereuen müssen, einmal „gesündigt“ zu haben, weil du wusstest, dass dein Körper genau das in diesem Moment gebraucht hat. Schokolade, Chips, Gebäck.. das ist doch alles nicht „ungesund“. Ungesund ist nur zu übertreiben! Das gilt allerdings auch für Wasser, Gemüse und Obst – die Menge macht es. Du bist dein eigener Herr und weißt am besten, was deinem Körper gut tut! Wir sollten uns mehr darauf konzentrieren gesund zu sein und zu leben, als den unterschiedlichsten Ernährungstrends nachzujagen, damit wir dem „perfekten Körper“ ein Stückchen näher kommen. Den perfekten Körper, den gibt es nicht ohne Photoshop!

Was denkst du zum Thema „Ernährung“? Folgst du einer bestimmten Diät-/Ernährungsform und hast eine andere Meinung? Ist dir die deine Ernährung sehr wichtig? Lass‘ uns in den Kommentaren darüber quatschen!

Du möchtest keinen Blogpost mehr verpassen? Einmal runterscrollen und dem Blog per Email, WordPress, Twitter oder Facebook folgen!

schriftzug

14 Gedanken zu “Die Tücken der Ernährungstrends

  1. Ich kann zu 100% unterschreiben, was du sagst! Ernährungstrends machen mich wütend und traurig, weil sie Verwirrung, Schuld, Streit und Leid bringen.

    Der Wahn ums Essen nimmt oft krankhafte Formen an, die die Weisheit unseres Körpers unterdrücken! Wir denken besser zu wissen, was unser Körper braucht als er selbst und verbieten uns teilweise lebensnotwendige Lebensmittel!

    Ein schrecklicher Teufelskreis!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich erfülle jetzt mal alle Vorurteile: Ich bin Veganer.
    Für mich ist das kein Trend, sondern eine Lebenseinstellung. Mir fehlen auch keine Vitamine oder andere Nährstoffe.
    Ich mache dieses Veganismus zwar auch erst seit ein paar Jahren (früher fand ich Veganer extrem) und das nur durch Zufall und Neugier, wollte einfach etwas Neues ausprobieren. Wenn man sich dann mit den ganzen Thematiken auseinandersetzt, die da mit rein mischen (Massentierhaltung, Umweltschäden,…), dann ist das alles zusammen ziemlich einleuchtend. Ich bin schon immer tierlieb, hab die Tatsache wo mein Schnitzel (ich habe es geliebt) herkommt, aber einfach verdrängt.
    Fazit: Ich mache mir seit der Umstellung viel mehr Gedanke, was ich esse. Das finde ich aber nicht schlecht, ich esse dadurch viel gesünder und abwechslungsreicher.

    Bei den anderen Trends würde ich dir zustimmen, totaler Marketing-Müll.

    freundliche Grüße,
    Patrick 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde es wirklich toll, dass du Vegan lebst – meine Schwester tut es ebenfalls und ich weiß, dass das kein „Trend“ im klassischen Sinne mehr ist. Vielen Dank, dass du deine Meinung und Erfahrung mit mir teilst! Ich finde, sobald es nicht einfach nur eine „Diät“ ist zum Abnehmen ist und man seine Ernährung abwechslungsreich gestaltet, spricht gar nichts gegen eine vegane Ernährung! Liebe Grüße, Julia

      Gefällt mir

      • Ich bin ebenfalls Veganer, anfangs tatsächlich nur, weil ich in die Ernährungsfalle der Fitnessgurus getappt bin. Aber nachdem ich mich informiert habe und mir Dokumentationen angeschaut habe, kann ich sagen, dass ich inzwischen überzeugter Veganer bin; nicht nur aufgrund dem Rat irgendwelcher Internetstars.
        Klar klingen Goji-Beeren und Chia-Samen verlockend, und ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich anfange zu glauben, was mit erzählt wird, aber trotzdem behalte ich immer im Hinterkopf, dass all das eine große Geldmacherei ist.
        Ich denke, wenn man das weiß und immer alles nochmal hinterfragt, bevor man losgeht und das nächste Superfood kauft, ist es in gewissen Maßen ok, manche Sachen auszuprobieren.
        Liebe Grüße,
        Anna

        Gefällt 1 Person

  3. Ich muss ehrlich sagen mir sind die meisten Ernährungstrends auch zu anstrengend. Ich möchte gar nicht auf etwas verzichten das ich eigentlich gerne esse nur weil es in einen Ernährungstrend passt. Ich lebe vegetarisch aber das ist halt auch meine Entscheidung und das fällt mir sehr leicht. Prinzipiell esse ich aber alles worauf ich Hunger habe. Mein Körper weiß am besten was er braucht und was gut für ihn ist 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Schön dass das auch mal gesagt wird! Danke!
    Diese ganzen Trends treiben so oft in tückische Essstörungen und heutzutage isst doch keiner mehr etwas ungesundes ohne schlechtes Gewissen…Ich meine, so etwas sollte doch auch mal möglich sein oder?
    Das schlimmste was ich vor kurzem mal gesehen habe waren zwei Youtuberinnen aus den USA welche gesagt haben man solle sein Gemüse doch in Wasser statt in Öl anbraten! Die hatten einen BMI von 16!
    Im Internet kann halt leider jeder so tun als wäre er Ernährungsexperte 😦

    Ein sehr schöner Blog übrigens :)!!!

    Liebe Grüße

    Sophie von https://aperturewanderlust.wordpress.com

    Gefällt 2 Personen

  5. Dieser Blogbeitrag erinnert noch einmal was so oft vergessen wird: Essen ist doch zum Genießen da!!! Ich persönlich liebe Schokolade und manchmal kenne ich da keine Grenzen mehr 😋.
    Was ich am Schlimmsten finde ist Kalorienzählen! Manche gesunde Lebensmittel haben viele, doch sie enthalten auch gute Nährstoffe… 😕
    Ich versuche ich meinen Schokowahn in Grenzen zu halten, doch ab und zu gönne ich mir einfach ’ne ordentliche Portion 😉. Das selbe mache ich auch bei den anderen süßen oder fettigen Sachen, manchmal muss eine kleine Runde bei McDonalds doch sein!

    Liebe Grüße,
    Mon Blickwinkel

    Gefällt 1 Person

  6. Ich beschäftige mich viel mit Diäten und Ernährung, einfach das richtige für mich zu finden. Man hofft ja immer auf Zauberei 🙂 am Ende war eine Gesunde ausgewogene Ernährung und Bewegung die Schlauste art 🙂 – auch wenn viele das nicht wahrnehmen möchten. Es sollten weniger Regeln für sich selbst aufgestellt werden. Man soll ich „gönnen“ und genießen. Man Lebt schließlich ja auch 🙂 mein nächster Post wird auch in die Richtung gehen – grüße Yulice -https://officialfuchsmaedchen.blogspot.de/

    Gefällt 1 Person

  7. Ich trainiere nun seit 20 Jahren und beschäftige mich intensiv mit dem Thema Ernährung und Training. Die meisten Dinge die uns heutzutage suggeriert werden sind schlicht und ergreifend „Schwachsinn“.
    Die Dosis macht das Gift, in allen Belangen, daher bin ich ein Gegner von Trends und Verfechtern genau einer Ernährungsform, die als das Allheilmittel präsentiert wird. Extrem ist immer schlecht, daher helfen Diäten auch nicht.
    Es geht um eine Lebenseinstellung, eine Kombination aus Sport und Ernährung.

    Grüße Stefan
    http://www.workout4U.blog

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s