Dein Aufräum-Guide

Versucht man sich in das Thema „Minimalismus“ hineinzulesen, sei es im Internet, in Zeitschriften oder Büchern, wird man quasi von Methoden nur so überwältigt. Zuletzt habe auch ich die berühmte „KonMari-Methode“ vorgestellt, die dir dabei helfen soll, einfach und ohne viel drumherum auszusortieren und dein Heim von unnötigen Krimskrams zu bereinigen.

Aber gibt es nicht auch einfachere Wege, als sich an Methoden anderer Menschen zu orientieren?  Oft sind diese nämlich überhaupt nicht auf die eigene Persönlichkeit übertragbar, z.B. wenn es heißt Erinnerungsstücke wegzuschmeißen, nur weil sie keinen funktionellen Wert haben. Aussortieren geht doch auch anders, oder nicht?

Auch für diejenigen, die nur gewisse Teile ihres Wohnbereichs „minimalisieren“ wollen, ohne Fotos oder Ähnliches wegschmeißen zu müssen, gibt es eine Methode und diese 5 Fragen helfen dir dabei deine Methode  zu finden!

Frage 1: Habe ich es im letzten Jahr mindestens einmal benutzt/getragen?

Frage 2: Behalte ich es, weil es für mich einen sentimentalen Wert hat?

Frage 3: Besitze ich etwas Ähnliches, dass den selben Zweck erfüllt?

Frage 4: Habe ich Platz dafür (in meinem Wohnzimmer, Schlafzimmer etc.)?

Frage 5: Schmeiße ich es nur nicht weg, weil ich kein Geld verschwenden möchte?

Hast du dich diesen Fragen angenommen, erhälst du in etwa ein Gefühl dafür, was du bedenkenlos wegschmeißen kannst und was du eventuell lieber anderweitig loswerden solltest.

Außerdem gibt es dir die Freiheit zu entscheiden, aus welchen logischen Gründen du etwas behalten möchtest und hinterfragst dabei stetig deine Absichten.

Es ist ein simpler, aber effektiver Weg, ohne sich dem Gedanken aussetzen zu müssen, radikal auszumisten und alles in die Mülltonne zu werfen. Geldverschwendung ist zwar eine Sache, aber Ressourcenverschwendung noch einmal eine ganz andere!

Think ahead, think minimalistic!

____________________________________

Was sagst du zum Thema „Minimalismus“? Ist es für dich interessant? Meinst du, eine Umstellung lohnt sich überhaupt? – Lasse uns doch in den Kommentaren darüber diskutieren! ♥

Wie wäre es mit etwas Minimalismus für den Kopf? Hier findest ein paar Tipps!

Du möchtest keinen Blogpost mehr verpassen? Einmal runterscrollen und dem Blog per Email, WordPress, Twitter oder Facebook folgen!

cropped-logomakr_7zv1os.png

6 Gedanken zu “Dein Aufräum-Guide

  1. Ich finde Minimalismus durchaus sinnvoll. Immer wenn ich einen großen Bereich aussortiert habe,fühle ich mich irgendwie befreiter. So als wäre eine Last weg.
    Ob das bei allen Menschen so ist,kann ich nicht sagen,aber bei denen, mit denen ich bisher gesprochen habe,trifft das auf jeden Fall zu.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s