So eignest du dir erfolgreich neue Angewohnheiten an

 

Jeder von uns hat diese eine Angewohnheit, die andere oder auch dich selbst in den Wahnsinn treibt. Diese schlechten und nervigen Angewohnheiten will man am liebsten ganz schnell loswerden, aber wie so einiges andere im Leben, wissen wir nicht wie.

Einige möchte dann auch noch einen Schritt weitergehen und Platz für neue und gute Angewohnheiten schaffen, aber wie ist das denn überhaupt möglich? Kann ich schlechte Angewohnheiten wirklich so einfach gegen neue Angewohnheiten eintauschen?

Die Antwort lautet: Ja!

Hier erkläre ich dir wie:

Step 1: Alles nach dem Anderen! – Nimm‘ dir eine Angewohnheit vor, die fortan deine schlechte Angewohnheit ersetzen soll. Dich mit vielen „neuen“ Angewohnheiten zu überhäufen ist kontraproduktiv, schwierig und kann deine Motivation in kürzester Zeit auf ein Minimum reduzieren.

Step 2: Gebe dir genug Zeit! – Neue Angewohnheiten zu schaffen ist nicht in ein-zwei Tagen erledigt. Ich empfehle dir, dir ein Minimum von 30 Tagen Zeit zu geben, in welcher du dich darum bemühst, deine neue Angewohnheit wirklich kotinuierlich umzusetzen.

Step 3: Verbinde deine Gewohnheiten! – Es ist von großem Vorteil, wenn du deine bereits gegebenen Angewohnheiten mit deinen neuen verknüpfen kannst. Ein Beispiel: „Ich bringe morgens immer den Müll raus und wenn ich schon draußen bin, gehe ich eine Runde spazieren.“

Step 4: Plane „Verhinderungen“ ein! – Manchmal kann es passieren, dass du, je nachdem was deine neue Angewohnheit sein soll, sich nicht ausüben kannst, weil sie an äußerer Umstände gebunden ist. Sollten diese äußeren Umstände eintreten, die dir verhindern deiner neuen Angewohnheit nachzugehen, ist es wichtig einen Back-Up Plan zu machen, der den gleichen oder ähnlichen Zweck erfüllt!

Step 5: Meilensteine! – Ganz gleich, wie groß die Auswirkungen deiner neuen Angewohnheit ist, belohne dich dafür z.B. wochenweise/monatsweise.

Wichtig: Mache kleine Schritte und vor allem keinen Druck!

Du kannst gerne deinen Freunden/Familie von deiner neuen Angewohnheit erzählen (z.B. Sport), aber sehe deine Angewohnheit dadurch nicht als „muss“an, weil du es allen erzählt hast. Die Angewohnheit soll ein Teil von dir und deiner Persönlichkeit werden und nicht ein Teil davon, was andere von dir wissen oder denken!

Was hälst du von neuen Angewohnheiten? Wie setzt du neue Angewohnheiten um und erscheint es für dich sinnvoll, sich überhaupt neue anzueignen?

Du würdest gerne deinen Kaffeekonsum unter Kontrolle bringen und gleich als deine „neue Angewohnheit“ aus deinem Alltag streichen? Hier findest du meinen Erfahrungsbericht und wie ich vom Kaffeekonsum losgekommen bin.

schriftzug

Bildquelle „Header“

2 Gedanken zu “So eignest du dir erfolgreich neue Angewohnheiten an

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s