Minimalismus für den Kopf – Dein Weg in ein bewussteres Leben!

Viele stellen sich unter dem „klassischen Minimalisten“ jemanden vor, der sich von den meisten materiellen  Dingen getrennt hat und im besten Fall mit ein oder zwei Möbeln in einem quasi leeren Apartment lebt. Aber Minimalismus ist viel mehr als das!

Ich schlage dir heute eine kleine Detox-Kur für dich und deine Seele vor, die nicht nur Minimalisten beherzigen, sondern du auch unbedingt für dich entdecken solltest – in fünf einfachen Schritten!

Schritt 1: Beschwere dich nicht immer! – Lege dir pro Woche ein oder zwei Tage fest, an welchem es dir nicht gestattet ist, dich zu beschweren. Statt dich dem zu widmen, dass dich nervt, schenke dem Aufmerksamkeit, dass dir Freude bereitet und dich glücklich macht!

Schritt 2: Weg mit dem Handy! – Schalte an festgelegten Tageszeiten dein Handy aus oder blockiere alle Benachrichtigungen, die du über den Tag erhalten könntest. Es ist wichtig, sich für ein bis zwei Stunden von allen Informationskanälen hin und wieder abzukapseln, damit man den unterbewussten Drang besiegen kann, ständig auf dem neustem Stand sein zu müssen.

Schritt 3: Genieße deine Einsamkeit! – Es ist nicht schlimm, einsam zu sein und die Zeit ganz alleine für sich zu genießen. Meistens ist es Balsam für die Seele, sich pro Woche einen Tag/Abend ganz für sich alleine zu nehmen, um all die Dinge zu erledigen, die man in Gesellschaft nicht tun kann.

Schritt 4: Beende das Multitasking! – Es raubt nicht nur sehr viel mehr Zeit, wenn du alle Dinge versuchst gleichzeitig zu erledigen, sondern laugt auch sehr viel schneller aus. Mache stattdessen alle Aufgaben der Reihe nach und gönne dir alle 30 Minuten eine Pause.

Schritt 5: Stopp die Ja-Sagerei! – Du bist ein Mensch und keine Maschine. Glaube nicht, dass du hundert verschiedene Verpflichtungen eingehen musst, weil du nicht unfreundlich sein möchtest. Wenn es deinen zeitlichen Rahmen sprengt, erlaube dir auch mal „Nein“ zu sagen.

 

Was hilft dir dabei, dich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren? Gönnst du dir hin und wieder auch einmal eine Handy-Auszeit? – Erzähle mir gerne davon in den Kommentaren! ♥

Du möchtest keinen Blogpost mehr verpassen? Einmal runterscrollen und dem Blog per Email, WordPress, Twitter oder Facebook folgen!

cropped-logomakr_7zv1os.png

 

Bildquelle „Header“

6 Gedanken zu “Minimalismus für den Kopf – Dein Weg in ein bewussteres Leben!

  1. Gerade dass mit dem Handy-Verzicht ist anfangs schwer. Bringt aber sehr, sehr viel Freiheit zurück! Ich lasse es ganze Tage ausgeschaltet oder nehme es z.B. abends beim Ausgehen oft gar nicht mit.

    Gefällt 1 Person

  2. Hey 🙂
    Um ehrlich zu sein gönne ich mir sehr selten eine kleine Auszeit, im Sinne von ‚Handy ausschalten und mal Nichts tun‘. Wenn man mal darüber nachdenkt ist das eigentlich total schade, weil die große Welt viel mehr als nur Social Media zu bieten hat…
    Hin und wieder nehme ich mir jedoch trotzdem eine kleine Auszeit mit einem warmen Bad. Das sollte ich viel öfter tun, jetzt, wenn ich so darüber nachdenke.
    Vielen Dank für deinen kleinen Denkanstoß! 🙂

    Liebe Grüße
    Vanessa von vanessaamv.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s